Jürgen Vogdt

geboren 1949, lebt am Niederrhein.

„Die Welt findet im Umkreis einer Tankfüllung statt. “Jeden Tag mindestens eine Zeichnung. Jede Woche mindestens ein Buch. „Lesen gehört zur Ernährung.“ Jede Stunde mindestens ein Widerspruch. Jürgen Vogdt, Künstler. Malen ist ein einsames Geschäft. Für die große Masse der Kunstschaffenden bleibt am Ende vom einsamen Geschäft bestenfalls die Einsamkeit. Die vogdt’sche Lesart von Gedankenübertragung: „Zeichnen bringt das Gehirn aufs Papier.“ Vogdts Linien: Grenzlinien. Gedankenstriche. Seine Kunst: Der Versuch einer Emigration ins eigene Land. „Auswandern kann ich doch nur, wenn ich hier bleibe.“ Wenn Vogdt eine Pflanze wäre — er wäre eine Kartoffel. Das Wertvolle musst du freigraben.

Ausstellungen seit 1980 im In- und Ausland u.a. :

Museum Katharinenhof Kranenburg, Niederrhein
Neue Galerie Sammlung Ludwig, Aachen
Projekt „Nina + Franz“ — 1.297 Zeichnungen zu Konrad Bayers Roman „der sechste Sinn“
Künstlerhaus Wien, dito
Internationale Zeichnungen Lis ’80, Lissabon
Einzel- und Gruppenausstellungen in der Galerie Koppelmann, Köln, inklusive diverser Präsentationen auf der Art Cologne
Galerie Schloss Oberhausen
Goethe-Institut Osaka, Japan
Aboriginal Fine Art Gallery Frank Popko (Rees) mit Clifford Possum, Alice Springs (Australien)
Museum in der Alten Post, Mühlheim an der Ruhr

Ausstellungen in der Galerie Koppelmann – Kunstwerk Nippes:

Scham-Lappen
Blattwerk
Kunstsalon Koppelmann Budapest 2016