Jürgen Wassmuth

1955 in Balve, Westfahlen, geboren

Mit 9 die erste Kamera bekommen und Truthähne fotografiert, mit 17 von der Schule geflogen, dann zum Trotz studiert und immer woanders gewesen als er wollte. Buchhaltung gelernt und wieder vergessen. Viele Reisen gemacht und gemerkt, Künstler zu sein, seitdem glücklicher Philantrop. Fotograf, Autor, Dozent und Coach. Er studiert zunächst Wirtschaftswissenschaften, dann Foto-Design an der University of Applied Science in Dortmund und der Parsons School of Design in New York.

Atmosphäre ist für ihn Konzeption und erzählt vom Charakter der Landschaft, dem Portrait oder dem industriellen Raum. Dialogformen zwischen Bild, Zeit und Raum sind die Kernthemen seiner künstlerischen Arbeit, in der er auch Kunstfilmportraits und multi-mediale Fotoinstallationen für Theater und öffentliche Veranstaltungen, sowie Konzepte für mobile Ausstellungsformen realisiert.

Seine Arbeiten sind zu finden in den Sammlungen des Hoesch-Museum und dem Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund, dem Ruhr-Museum Essen, der Leica-Galerie Wetzlar, dem Museum Ludwig Köln und dem Lehmbruck Museum Duisburg.

Er führte Workshops an der Fachhochschule Dortmund, der Universität in Moskau, an der Parsons School of Design in Paris und New York sowie verschiedenen Fotoschulen und Kunstakademien in Deutschland. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie und lebt in Dortmund.

Ausstellungen im Kunstwerk Nippes:

Accrochage

Schau hin, wie schön ich bin!

City Blues


www.juergenwassmuth-qs.de

>>English Version<<